LCD oder DLP – Was ist besser?

DLP oder LCD Beamer?Noch vor einigen Jahren galten DLP Beamer und LCD Beamer als die absolute Spitzengeräte auf dem Markt, die anfangs ausschließlich im höheren Preissegment zu finden waren. Dieser Umstand hat sich in den letzten Jahren stark geändert, sodass es heute beinahe für jedes Budget einen Projektor mit DLP oder LCD Technik gibt.

Doch worin besteht eigentlich der Unterschied zwischen den beiden Varianten und welche Vor- oder Nachteile resultieren daraus? Dieser Artikel gibt die Antwort und zeigt darüber hinaus, welche Angebote besonders lukrativ sind.

 

Die Technik von LCD Beamern im Vergleich zu DLP Projektoren

DLP und LCD Beamer gehören zweifelsfrei zu den beliebtesten Ausführungen im Bereich der Projektoren und stehen in direkter Konkurrenz zueinander. Der grundlegende Unterschied zwischen den beiden Varianten besteht in der Art der Bilderzeugung, für die beide Beamer ein unterschiedliches technisches Verfahren nutzen.

DLP steht für die englische Bezeichnung „Digital Light Processing“ und beschreibt eine Projektionstechnik, bei der das Licht über einen integrierten Chip auf die Leinwand gelangt. Dieser Mikroprozessor besitzt auf seiner Oberfläche rund eine bis zwei Millionen winzige Spiegel, die das Licht reflektieren und so einzelne Bildpunkte auf der Leinwand generieren. Ein – im Strahlengang vorgeschaltetes – Farbfilterrad teilt das Licht noch vor dem Chip in die drei Grundfarben auf, sodass die Farbmischung am Ende alleine durch das Auge des Betrachters vollzogen wird. Dieses technische Verfahren sorgt für den charakteristischen „Regenbogeneffekt“ bei DLP-Beamern, bei dem kurzzeitig die drei Grundfarben in bewegten Bildern aufblitzen können, was von einigen Zuschauern als störend empfunden wird.

Ein LCD-Beamer hingegen baut das Bild ähnlich wie ein LC-Flachbildschirm auf und funktioniert auf eine völlig andere Weise. Hier wird das Licht mit der Hilfe eines Prismas in die drei grundlegenden Farben zerlegt und anschließend durch mehrere LCD-Chips geleitet. Hinter diesen Einheiten befindet sich ein weiteres Prisma, das für den Aufbau des finalen Farbbildes verantwortlich ist.

 

Vor- und Nachteile von LCD- und DLP-Beamern

Einer der größten Vorteile von LCD-Beamern gegenüber ihren Konkurrenten mit DLP-Technik ist das Nichtvorhandensein des bereits erwähnten Regenbogeneffektes.
Weiterhin ist die Abstufung zwischen hellen sowie dunklen Farbtönen bei LCD-Projektoren feiner als bei der Konkurrenztechnik und kommt ohne störende Artefakte aus.
Ein weiterer Pluspunkt ist die gute Lesbarkeit bei LCD-Beamern, was insbesondere bei der Betrachtung von Schriften und Ziffern deutlich wird.

Eine der größten Nachteile der LCD-Technik ist die erkennbare Pixelstruktur des Bildes, was vor allem bei kleineren Auflösungen für eine sogenannte Fliegengitter-Struktur sorgt.
Des Weiteren kann bei einigen LCD-Projektoren das Bild durch ein Nachziehen gekennzeichnet sein, was von manchen Menschen als störend empfunden wird und auf eine langsamere Reaktionszeit zurückzuführen ist.

Eine weitere Schwäche ist die Darstellung von Schwarztönen, die im Vergleich zu DLP-Projektoren deutlich schlechter ist, da die LCD-Technik nicht komplett lichtlos funktionieren kann, was sich in einem weniger satten Schwarz sowie blasserem Kontrast niederschlägt.

Der LCD-Beamer Test zeigt, dass die Geräte preislich generell etwas günstiger sind als vergleichbare DLP-Geräte, wobei auch DLP-Beamer in den letzten Jahren einen starken Preissturz zu verzeichnen hatten und in Zukunft wohl noch weiter im Preis sinken dürften.

In der Kategorie Langlebigkeit haben die DLP-Beamer die Nase mit einer Lebensdauer von etwa 4.000 bis 5.000 Lichtstunden vorn, da bei LCD-Lichtquellen das Bild schon nach durchschnittlich 2.000 Betriebsstunden an Qualität verliert.

 

DLP- oder LCD-Beamer? Die Qual der Wahl

Zusammenfassend besitzen beide Bauarten ihre Vor- und Nachteile, sodass die Entscheidung maßgeblich von den individuellen Voraussetzungen sowie dem eigenen Geschmack abhängig ist.
So gibt es Menschen, denen der Regenbogeneffekt bei DLP-Projektoren sehr stark auffällt, während andere Zuschauer diesen Effekt überhaupt nicht bemerken.

Gleiches gilt für das Nachziehen von LCD-Beamern und der schwächeren Darstellung von Schwarztönen, die – je nach Betrachter – als mehr oder weniger störend empfunden werden.
Auch die Art der Nutzung kann für die Kaufentscheidung eine wichtigere Rolle spielen. So eignen sich LCD-Beamer aufgrund der hervorragenden Lesbarkeit von Schriften besonders gut für Präsentationen, für die DLP-Projektoren deutlich weniger geeignet sind.

Der verhältnismäßig günstigere Anschaffungspreis kann ebenfalls ein Argument für einen Beamer mit LCD-Technik sein, wobei sich der Kostenvorteil auf lange Sicht durch die geringere Lebensdauer schnell wieder relativiert. Abschließend lässt sich also keine generelle Empfehlung für die eine oder die andere technische Ausführung aussprechen, da viele individuelle Faktoren in die Kaufentscheidung mit einfließen.


Für diesen Beitrag sind die Kommentare geschlossen.