Heimkino Beamer Test und Vergleich 2018

alle Heimkino Beamer Testsieger

Hier finden Sie alle offiziellen Tests zum Thema Full HD Beamer die es im Internet zu finden gibt.
Diese Tests können dabei behilflich sein, mehr über die Praxiseignung eines Beamers zu erfahren.

Am Ende des Beitrags finden sie alle nützlichen Links zu offiziellen Beamer Tests.

Der folgende Produktvergleich für Heimkino Beamer ist abhängig von zahlreichen Kundenbewertungen, Eigenschaften der Geräte und genannten Tests.

Für waschechtes Heimkino-Feeling in den eigenen vier Wänden schwören viele anspruchsvolle Film-Liebhaber nicht auf einen herkömmlichen Fernseher, sondern viel mehr auf einen modernen Beamer, welcher die bewegten Bilder – ähnlich wie im Kino – direkt auf die Leinwand oder auf eine freie Wand projiziert. Die Anschaffung eines derartigen Geräts ist angesichts der zahlreichen erhältlichen Modelle jedoch oftmals gar nicht so einfach, wie man es vermuten würde.

Was Sie beim Kauf eines neuen Heimkino-Beamers unbedingt beachten sollten, verrät unser nachfolgender Ratgeber-Artikel.
 

>> Das sind die aktuell besten Heimkino Beamer

RangProduktGesamtbewertungAngebote
1Acer Predator Z650
4.7

zu den Details
zu Amazon.de
2BenQ TH530
4.6

zu den Details
zu Amazon.de
3Acer H6517ST
4.5

zu den Details
zu Amazon.de
4BenQ TW529
4.5

zu den Details
zu Amazon.de
5Acer H6517BD
4.4

zu den Details
zu Amazon.de
6Acer H7550BD
4.4

zu den Details
zu Amazon.de
7Epson EB-W04
4.4

zu den Details
zu Amazon.de
8Epson EB-W31
4.4

zu den Details
zu Amazon.de
9BenQ W1070+
4.3

zu den Details
zu Amazon.de
10Acer H7550ST
4.3

zu den Details
zu Amazon.de

Unterschiede zwischen Full-HD- und HD-ready-Beamern

alle Heimkino Beamer Testsieger
Gerade im Heimkinobereich ist die Auswahl an hochmodernen Beamern besonders vielfältig – immerhin geht doch nichts über einen unterhaltsamen Filmabend mit der eigenen Familie oder Freunden. In der Regel unterstützen heute alle aktuellen Heimkino-Beamer das bei Spielfilmen gängige 16:9-Format, in puncto Auflösung sind die einzelnen Modelle jedoch in Full HD und HD ready unterteilt.

Trotz des aufgedruckten HD-Logos sollte man sich hier auf gar keinen Fall für das erstbeste Modell entscheiden: Während ein Full-HD-Beamer auch tatsächlich die volle HD-Auflösung mit 1920×1080 Bildpunkten unterstützt, bringen es HD-ready-Geräte lediglich auf 1280×720 Pixel. Zwar lassen sich mit einem preislich günstigeren HD-ready-Beamer problemlos verschiedenste Fernsehsender in der bestmöglichen Qualität betrachten, da diese ihr Programm ohnehin nur in kleinerer HD-Auflösung mit 720p ausstrahlen – wer jedoch hochauflösende Blu-ray-Spielfilme in brillanter Bildqualität anschauen möchte, kommt um die Anschaffung eines Full-HD-Beamers nicht herum.

Leuchtkraft und Kontrast: Darf es ein bisschen mehr sein?

Sowohl die Leuchtkraft, als auch die Kontrastwerte spielen bei der Auswahl eines Heimkino-Beamers eine entscheidende Rolle: Wer sich sein heimisches Kino in einem ohnehin recht dunklen Kellerraum einrichten möchte, ist mit einem Gerät ab 1.000 ANSI-Lumen bereits bestens versorgt, für eine Verwendung in klassischen Wohnzimmern oder anderen Räumen mit viel Lichteinfluss sollten es hingegen mindestens 2.000 ANSI-Lumen oder mehr sein.

Auch für das Kontrastverhältnis des neuen Heimkino-Beamers gilt im Zweifel die einfache Regel „Mehr ist besser“: Das vom Hersteller angegebene Kontrastverhältnis (nicht zu verwechseln mit dem wenig aussagekräftigen „dynamischen Wert) sollte im Idealfall einen Wert von 1000:1 überschreiten, speziell für brillanten Heimkino-Genuss darf es jedoch durchaus eine Schippe mehr sein.

Unverzichtbar in kleineren Räumen: Beamer mit Lensshift

Nicht jeder Heimkino-Fan befindet sich im Besitz eines großen Partykellers oder gar eines eigenen Zimmers, welches in einen Kinosaal umfunktioniert werden kann – insbesondere bei einer zukünftigen Verwendung in kleineren Räumen spielen daher auch der Zoom sowie das Abbildungsverhältnis des Beamers eine große Rolle.

Eines der wohl praktischsten Features in diesem Bereich bildet die sogenannte Lensshift-Funktion, mit deren Hilfe sich das projizierte Bild ohne sichtbaren Qualitätsverlust vertikal oder horizontal versetzen lässt, ohne dass das Gerät selbst hierbei neu positioniert werden muss. Heimkino-Beamer mit Weitwinkeloptik können hingegen deutlich näher an die Leinwand herangeschoben werden – ein echter Vorteil in sehr engen Räumen.

Räumlicher Filmgenuss: Heimkino-Beamer mit 3D-Funktion

Wer seine Lieblingsfilme nicht nur im herkömmlichen 2D-Look, sondern darüber hinaus auch in atemberaubendem 3D betrachten möchte, sollte sich nach einem modernen 3D-Beamer umschauen – ebenso wie beim 3D-Genuss auf dem Fernseher benötigt man hierfür jedoch noch einen kompatiblen 3D-Blu-ray-Player sowie eine oder mehrere spezielle Shutterbrillen. Doch Vorsicht: Nicht jeder 3D-Beamer ist auch tatsächlich für eine Verwendung im Heimkinobereich ausgelegt.

Die gängigsten 3D-Standards können nur dann zum Einsatz kommen, wenn der Beamer auch über einen speziellen HDMI-1.4a-Port verfügt und somit die Einspeisung von 3D-HD-Signalen von 3D-Blu-ray-Playern oder HDTV-Receivern unterstützt. 3D-ready-Heimkino-Projektoren verfügen in der Regel nur über einen HDMI-1.3-Anschluss, welcher beispielsweise die Zuführung eines 3D-Signals von einer PC-Grafikkarte unterstützt.

Wer sich bereits im Besitz eines 3D-ready-Beamers befindet und dennoch einen 3D-Blu-ray-Player anschließen möchte, kann sein Gerät mit einem sogenannten „Umsetzer“ nachrüsten – hier darf man sich aber durchaus auf einen Preis von rund 300 Euro einstellen.

Übrigens: Anders als bei einem Business-Beamer sollte bei einem Heimkino-Projektor auf gar keinen Fall die Lautstärke außer Acht gelassen werden: Da sich das Gerät beim Filmgenuss in der Regel neben oder über (Deckenmontage) dem Betrachters befindet, empfiehlt es sich, bei der Auswahl auf ein möglichst leises Gerät mit einem Betriebsgeräusch von unter 25 dB zu achten – nur so werden auch „leisere Filme“ zu einem sowohl optischen, als auch akustischen Vergnügen.

Abschließend finden Sie hier noch einmal alle wichtigen Informationen über Heimkino-Beamer in der Übersicht:

  • für die Betrachtung von hochauflösenden Blu-ray-Discs stets einen Full-HD-Beamer wählen, für Fernsehempfang oder Videospiele genügt ein HD-ready-Modell.
  • vor allem für eine Verwendung in helleren Räumen auf ein Modell mit sehr hoher Leuchtkraft zurückgreifen.
  • Geräte mit Lensshift-Technologie und Weitwinkeloptik prädestinieren sich für engere Räume.
  • für 3D-Genuss via 3D-Blu-ray-Player unbedingt auf einen vorhandenen HDMI-1.4a-Port achten.
  • zwecks eines optimalen Filmvergnügens ein Gerät mit möglichst leisem Betriebsgeräusch auswählen .

Externe Beamer Tests & Testberichte

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.